fbpx

EMS Training mit TrainerDie Vorteile von EMS-Training

Seit geraumer Zeit boomt die elektronische Muskelstimulation, kurz das EMSTraining. In kürzester Zeit soll die Muskulatur gestärkt, die allgemeine Fitness verbessert und der Körper geformt werden. Aber wie funktioniert das Training genau, wie effektiv ist es und für wen ist es geeignet? Hier sind alle Fakten zum neuartigen Workout.

Was genau ist EMS?

Die elektronische Muskelstimulation kommt ursprünglich aus der Physiotherapie, wird schon lange im Leistungssport eingesetzt und ist seit geraumer Zeit für die Allgemeinheit zugänglich. Durch elektrische Impulse werden die Muskeln angesprochen und so intensiv trainiert. Die Impulse erfolgen bis zu 85 Mal in der Sekunde und bringen die Muskeln so zum Kontrahieren. Damit soll ein weitaus effektiveres und schnelleres Ergebnis erzielt werden, als bei regulärem Krafttraining im Fitnessstudio.

Wie funktioniert EMS?

Bei jeder Einheit ist ein ausgebildeter Trainer dabei, der nicht nur die Stromimpulse einstellt und kontrolliert, sondern auch die Übungen vorgibt. Der Sportler selbst trägt einen speziellen und feuchten Anzug, an dem Elektroden angebracht sind. Dieser ist an eine Station angeschlossen. Nun absolviert man klassische Übungen mit dem eigenen Körpergewicht, wie zum Beispiel Kniebeugen oder Crunches. 

Wie effektiv ist das Training?

Jede Einheit dauert nur 15-20 Minuten. Durch die intensiven elektrischen Impulse werden jedoch selbst die tiefen Muskelgruppen erreicht. Daher eignet sich das Training nicht nur für den Muskelaufbau, sondern auf zur Stärkung der Rücken- und Rumpfmuskulatur. Selbst die Fettverbrennung wird angeregt, da der Körper noch Stunden nach dem Training stimuliert wird. 

Für wen ist das Training geeignet?

Grundsätzlich kann jeder das Workouts absolvieren, egal ob jung oder alt, Hauptsache man ist gesund und trägt keinen Herzschrittmacher oder ist schwanger. Besonders Sportler mit wenig Zeit werden die Vorteile vom EMS-Training zu schätzen wissen, denn es wesentlich zeitsparender als der Gang ins Fitnessstudio.

Vorteile von EMS

Wer gerne schnelle Erfolge verzeichnet und generell seine Zeit so effektiv wie möglich nutzt, wird mit diesem Training eine perfekte Lösung finden. Denn die Einheit von 20 Minuten ist genauso zielführend, wie ein zwei Stunden Training im Fitnessstudio. Wenn man bereits einmal die Woche zum EMS geht, wird man schnell Erfolge sehen. Zudem muss man im Fitnessstudio auch nicht darauf warten, dass die Geräte frei werden, wenn man zu den Stoßzeiten geht, denn für die EMS Einheit hat man stets einen festen Termin. 

Tipps für Anfänger

Wer lange keinen Sport gemacht hat oder generell noch nie eine EMS Einheit absolviert hat, der sollte einige Dinge beachten. Zu Beginn bietet es sich an, einmal pro Woche zu trainieren, wer bereits fortgeschritten ist, kann auf zwei Mal pro Woche erhöhen. 

Die Vorbereitung

Egal ob man lieber morgens, tagsüber oder abends Sport macht, EMS bietet sich zu jeder Tageszeit an. Morgens sollte man jedoch nicht auf nüchternen Magen trainieren, da sonst die Gefahr der Unterzuckerung besteht. Der Körper sollte zudem immer genug Wasser bekommen. Wer abends nach der Arbeit sportelt, der sollte darauf achten, ein bis zwei Stunden zuvor keine allzu fettigen und schweren Mahlzeiten mehr zu sich zu nehmen. Was ziehe ich an?

Den spezielle Anzug inklusive der Elektroden bekommt man vor Ort. Dazu zieht man spezielle Funktionswäsche an. Da das komplette Outfit feucht wird, um den Strom besser zu leiten, zieht man darunter keine weiteren synthetischen Stoffe oder Unterwäsche an. Die Funktionswäsche kann man entweder selbst kaufen, um seine eigene zu haben, alternativ bekommt man diese jedoch auch im Studio. Ob man lieber mit Turnschuhen, auf Socken oder barfuß trainiert, bleibt einem komplett selbst überlassen. Lediglich genug Wasser sollte immer in der Sporttasche sein.

Nach dem Training?

Nach der Einheit ist es wichtig, dass man dem Körper genug Zeit gibt, sich wieder zu regenerieren. Obwohl man nur knapp 20 Minuten unter Strom steht, ist das workout trotzdem schweißtreibend und anstrengend. Das sollte man nicht unterschätzen. Am besten ist es, dem Körper eine 48-stündige Auszeit zu gönnen. Direkt nach dem Training unterstützt die Aufnahme von Eiweiß den Muskelaufbau, eine ausgewogene Ernährung mit gesunden Fetten, Vitaminen, Mineralstoffen und gesunden Kohlenhydraten fördert die allgemeine Fitness ebenso. Wer mag, kann auch zu einer Massage oder in die Sauna gehen oder leicht auslaufen, Yoga machen oder sich ausgiebig dehnen und stretchen.

Fazit

Das Training ist für alle geeignet, die gerne schnelle und langanhaltende Effekte beim Training erzielen wollen. In Kombination mit ausgewogener Ernährung und Ausdauer Sport stellt sich schnell ein gutes und fittes Körpergefühl ein und das Ergebnis ist schnell sichtbar, der Körper ist kräftiger und geformter. Zudem ist EMS eine gute Möglichkeit für alle, die gerne Sport machen, aber wenig Zeit haben.Partner nach dem Fitnesstraining

 

Leave a comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.