fbpx

EMS – Fitness als Cellulitebehandlung

Fitnesstraining gegen Cellulite

 

Fast jede Frau ist vom Problem der unschönen Dellen, auch als Orangenhaut bezeichnet, betroffen. Häufig kommt diese in den Bereichen Oberschenkel und dem Gesäß vor. Es betrifft Frauen jeder Altersgruppe und kann erblich bedingt oder auf schlechte Ernährung zurückzuführen sein. Schwaches Bindegewebe hat aber auch noch andere vielfältige Auslöser wie Rauchen, Übergewicht oder zu wenig Sport. Mit einem EMS-Training und einer ausgewogenen sowie gesunden Ernährung kann effektiv gegen die lästigen Dellen vorgegangen werden.

Was ist EMS und was bringt es?

Bei so einem Workout wird ein spezieller Anzug mit eingearbeiteten Elektroden verwendet. Alle Übungen werden alleine mit dem eigenen Körpergewicht durchgeführt. Um das Training besonders effektiv zu gestalten, werden hier die Muskeln mit Reizstrom stimuliert. Hierbei ist es wichtig einen ausgebildeten Fitnesstrainer an seiner Seite zu haben, der diese elektrischen Impulse steuert und die Übungen vorzeigt. Ein großer Vorteil dieses Workouts ist es, dass jede Muskelgruppe einzeln angesteuert werden und so die Intensität variabel eingesetzt werden kann. Das Training mit Elektrostimulation wird im Fitnessstudio auch oftmals gegen Verletzungen, Rückenschmerzen und Verspannungen eingesetzt.

Nachfolgend die wichtigsten Vorteile einer EMS-Sporteinheit:

  • Gewichts- und Fettreduktion
  • Muskelaufbau (auch nach Operationen)
  • Bessere Körperhaltung
  • Leistungssteigerungen im Sport
  • Bewegungsapparat wird geschont
  • Zeitsparendes Workout

Kann jeder ein EMS-Training im Fitnessstudio durchführen?

Grundsätzlich werden keine speziellen Vorkenntnisse für dieses Training benötigt. Hierbei ist egal, wie hoch das Gewicht, die Kondition oder das Alter ist, da ja die Intensität individuell vom Fitnesstrainer eingestellt wird. Nicht empfohlen ist es aber für schwangere Frauen oder für Menschen die einen Herzschrittmacher haben.

Wie entsteht Cellulite?

Der Grund dafür, dass es ein weibliches Problem ist, ist das Hormon Östrogen. Das sorgt leider dafür, dass sich Fett bevorzugt an den Schenkeln und am Gesäß ablagert. Die Struktur des Bindegewebes ist von der Natur aus gewollt und hat vor allem bei einer Schwangerschaft auch seine Berechtigung. Trotzdem ist der Wunsch nach einer strafferen und glatteren Haut durchaus verständlich.

3 Hauptfaktoren, die die Cellulite-Entstehung fördern:

  • Schwaches Bindegewebe durch zu wenig Bewegung, Rauchen, Stress, wenig Schlaf und schlechte Ernährung
  • Körperliche Übersäuerung durch einen unausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt, der Fettdepots begünstigt
  • Geringe Muskelmasse an den jeweiligen Problemzonen

Wie wirkt ein EMS-Workout gegen Cellulite?

Heutzutage gibt es jede Menge spezielle Methoden und Mittelchen, die gegen die unliebsame Orangenhaut helfen sollen. Fakt ist jedoch, 85 bis 98 % aller Frauen über 20 leiden unter der unebenen Haut. Viele Frauen setzen auf regelmäßigen Sport und ausgewogene Ernährung, doch die Dellen verschwinden oftmals trotzdem nicht. Auch EMS soll sehr wirksam bei unebener Haut sein, wie genau soll das aber funktionieren?

Wie oben schon erwähnt werden mit der Hilfe so eines Trainings alle Muskeln im menschlichen Körper gleichzeitig stimuliert und das viel intensiver als bei normalen Sporteinheiten. So wird aber nicht nur die Fitness gesteigert, sondern auch die Muskulatur schneller aufgebaut und dadurch Körperfett reduziert. Außerdem kann sich Fettgewebe dort, wo Muskeln sind, nicht mehr so leicht anlagern. EMS bewirkt also nicht nur, dass störendes Körperfett abgebaut wird, sondern auch so, dass die Haut gestrafft und somit die ungeliebte Orangenhaut reduziert wird. Darüber hinaus wird die Stoffwechselaktivität erhöht, was zusätzlich das Fett zum Schmelzen bringt.

Kann durch EMS-Training die Cellulite komplett verschwinden?

EMS-Training kann auf jeden Fall dazu beitragen, dass Orangenhaut vermindert wird. Es spielen jedoch noch andere Faktoren eine wichtige Rolle. Fitness und Sport alleine reichen hier leider nicht aus, denn auch die Ernährung ist ein wesentlicher Aspekt.

Neben einem effektiven Workout mit Elektrostimulation sollten folgende Tipps zusätzlich beherzigt werden:

  • Viel trinken, am besten Wasser oder ungesüßten Tee
  • Regelmäßig Gemüse, Obst und Proteine in den Speiseplan aufnehmen
  • Weißmehlprodukte durch Vollkorn ersetzen
  • Auf einen übermäßigen Verzehr von Zucker, Salz und Alkohol verzichten
  • Regelmäßige Wechselduschen und Massagen der betroffenen Stellen
  • Um den Fettstoffwechsel zusätzlich anzuregen, sollten auch Ausdauersportarten wie Fahrradfahren, Joggen oder Schwimmen ins wöchentliche Sportprogramm aufgenommen werden

Durch ein EMS-Training kann erfolgreich gegen die unebene Haut vorgegangen werden, da der Fettabbau sowie der Muskelaufbau gefördert werden. Dadurch erhält man nicht nur eine glattere Haut, sondern auch eine schönere Silhouette. Wichtig ist jedoch, auch auf eine ausgewogene Ernährung und einen gesunden Lebensstil zu achten. Um erste Erfolge im Kampf gegen die Orangenhaut zu sehen, sollte allerdings Geduld mitgebracht werden. Aber schon nach einigen Wochen mit harten Trainingseinheiten und gesunder Ernährung können erste Verbesserungen gesehen und erzielt werden.

Wie viele Sporteinheiten pro Woche sind sinnvoll?

Natürlich möchte jeder so schnell wie möglich die ersten Trainingsresultate sehen. Jedoch ist es aufgrund der hohen körperlichen Anstrengung vor allem zu Beginn nicht empfehlenswert es zu übertreiben. Damit auch der Spaß bei Hobbysportlern erhalten bleibt, sollten diese zweimal pro Woche so ein Personaltraining absolvieren. Wichtig ist, dass Übungen maximal zu zweit unter Anleitung eines qualifizierten Fitnesstrainers durchgeführt werden. Dieser hilft den Sportlern die Übungen bestmöglich während des EMS-Trainings umzusetzen.

Leave a comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.